Marko Jelusić

seit 10/2018

Assoziiertes Mitglied am Graduiertenkolleg 2304 "Byzanz und die Euromediterranen Kriegskulturen. Austausch, Abgrenzung und Rezeption", Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Betreuung: Prof. Dr. Ute Verstegen

seit 12/2017

Promotionsstudent in Provinzialrömischer Archäologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.
Titel der Dissertation: Digmata: Studien zur Genese, Bedeutung und Überlieferung spätrömischer Schildzeichen in Analogie zur Notitia dignitatum
Betreuung: Prof. Dr. Alexander Heising, Prof. Dr. Mischa Meier (Universität Tübingen)

05/2014 - 09/2017

Studium der Provinzialrömischen Archäologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.; Masterarbeit: Digmata: Studien zur Genese, Bedeutung und Überlieferung spätrömischer Schildzeichen
Betreuung: Prof. Dr. Alexander Heising, Prof. Dr. Sebastian Brather

10/2010 - 04/2014

Studium der Ur- und Frühgeschichte und Christlichen Archäologie & Byzantinischen Kunstgeschichte, Georg-August-Universität Göttingen;
Bachelorarbeit: Importierte Bronzezeit? Die frühbronzezeitlichen Hortfunde von Celle (Ldkr. Celle) und Neetze (Ldkr. Lüneburg) im Kontext des westlichsten Einflusses der Aunjetitzer Deponierungsitte
Betreuung: Dr. Immo Heske, Prof. Dr. Karl-Heinz Willroth

10/2011 - 04/2012

Austauschsemester an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. mit den Studienschwerpunkten: Provinzialrömische Archäologie, Ur- und Frühgeschichte, Mittelalterarchäologie

07/2010

Allgemeine Hochschulreife, Internat des Privatgymnasiums CJD Jugenddorf-Christophorusschule Oberurff in Nordhessen

 

 

Forschungsaufenthalte/ -reisen (Auswahl)

10/2018

Studienreise auf dem nördlichen Balkan und Norditalien.
Reisestipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

12/2017

Studienreise nach Jordanien zu Kastellen des Orientlimes und anderen spätantiken Fundplätzen.
Reisestipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

02/2017

Studienreise nach Syrakus, Sizilien zum Zweck der detaillierten Dokumentation von Grabmalerein aus der Villa Maria Katakombe.
Reisestipendium des Alumni-Vereins der Universität Freiburg.

10/2016 - 05/2017

Forschungsaufenthalt in Oxford, England mit den Schwerpunkten spätrömisches Militär und Notitia dignitatum.
Betreuer: Prof. Bryan Ward-Perkins (University of Oxford).
Auslandsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

 

 

Stipendien (Auswahl)

seit 12/2017

Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

03/2012-05/2017

Stipendium durch die Studienstiftung des deutschen Volkes

 

 

Publikationen

Die Aufsätze sind auf der Internetseite
https://uni-freiburg.academia.edu/MarkoJelusić einsehbar.
 

Zu einem Schildzeichen der Notitia dignitatum. Neubewertung einer Grabmalerei mit der Darstellung des spätantiken Soldaten Flavius Maximianus aus der Villa Maria Katakombe in Syrakus (reg. Siciliana / I), in: Archäologisches Korrespondenzblatt 47/4 (2017), S. 513–532.

Ein Archäologe im Dienste des Endsieges? Peter Paulsen und die SS-Führerschule ‚Haus Germanien‘ in Hildesheim, in: S. Grunwald et al. (Hrsg.), Die Spur des Geldes in der Prähistorischen Archäologie: Mäzene – Förderer – Förderstrukturen, Bielefeld 2016, S. 173–207.

Ein Zufluchtsort für weltbekannte Kunst. Bad Wildungen als Bergungsdepot für das Landesmuseum und das Kestner-Museum Hannover während des Zweiten Weltkrieges, in: Hannoversche Geschichtsblätter 65 (2011), S. 111–134.

Das „British Free Corps“ in der SS-Schule „Haus Germanien“ in Hildesheim, in: H. Kemmerer (Hrsg.), St. Michaelis zu Hildesheim. Geschichte und Geschichten aus 1000 Jahren, Veröffentlichungen der Hildesheimer Volkshochschule zur Stadtgeschichte Hildesheims 15, Hildesheim 2010, S. 197–206.

„Ein Löwe in seinem Fach“, Wie Joseph Bohland die Deckenmalerei von St. Michaelis vor der sicheren Zerstörung rettete, in: H. Kemmerer (Hrsg.), St. Michaelis zu Hildesheim. Geschichte und Geschichten aus 1000 Jahren, Veröffentlichungen der Hildesheimer Volkshochschule zur Stadtgeschichte Hildesheims 15, Hildesheim 2010, S. 108–113.